Chöd (Tibetisch: གཅོད, lit. ‚trennen, abschneiden‘) ist eine spirituelle Praxis aus dem tibetischen Buddhismus. Auch bekannt als „Durchschneiden des Egos“, beruht die Praxis auf der Prajñāpāramitā oder „Vollkommenheit der Weisheit“ Sutra, die das „Leere-Konzept“ der buddhistischen Philosophie darlegt. Gemäß dem Mahayana Buddhismus ist die Leere die ultimative Weisheit die zu verstehen gibt, dass allen Dingen eine inhärente Existenz fehlt. Chöd kombiniert Prajñāpāramitā Philosophie mit bestimmten Meditationsmethoden und tantrische Rituale. Chöd Praktizierende versuchen, die Macht der Angst, Wut und Negativität durch Aktivitäten und Rituale, sowie durch Visualisationen und „die Darbringung des eigenen Körpers" in einem tantrischen Fest ihr Verständnis der Leere auf die ultimative Probe zu stelle

Im tibetisch-buddhistischen Zentrum „Samten Shenpen Ling e.V.“ halten wir die Traditionen von Shiwa Lam Zab, Gyaltang und Wensa Chöd aufrecht.

 

Einmalige Kurse

Samstag, 10.03.2018 10:00-16:00
Praxistag: Chenrezig

Regelmäßige Veranstaltungen

jeden Dienstag, 19:00-20:30
Nächster Termin: 20.02.2018
Offene Meditation.

Hinweis: Falls sich ein Termin verändert oder eine eine wöchentliche Veranstaltung einmal nicht stattfinden kann, geben wir dies einige Tage vorher auf unserer Facebook-Seite bekannt. Bitte schauen Sie dort nach, um aktuelle Ankündigungen zu finden.

Unseren Newsletter können Sie hier abonnieren.

Free business joomla templates