Terminkalender

Sommerklausur 2019
Vom Freitag, 26. Juli 2019 -  16:00 Uhr
Bis Sonntag, 28. Juli 2019 - 13:00 Uhr

„Wege zur Erleuchtung“

 

Methoden des tibetischen Buddhismus

Vor dir verneige ich mich, Goldene mit blauem Lotus.

Deine Hände sind mit Lotusblüten geschmückt.

Mit Geben, Enthusiasmus und Ethik hast du dich befriedet,

Geduld und Konzentration hast du vollendet.

(Lobpreis der 21 Taras in einer Übersetzung von Lodrö Rinpoche)

Der Buddha legte den Dharma da, nicht um eine neue Religion zu gründen und die dazu gehörige Leitlinie in die Welt zu bringen, sondern um die Wesen vom Leid zu befreien. Und er tat dies mit vielen verschiedenen Wegen. Wir wollen in der Klausur zwei, in der tibetisch buddhistischen Tradition übliche Methoden erfahren. Dabei soll deutlich werden, dass diese Methoden zusammenhängen. Eine „Klammer“ sind die sechs Vollkommenheiten.

Zum einen umfasst dies die Kontemplation, mit der eine Motivation entsteht, Zusammenhänge sichtbar werden und schließlich Erkenntnisse entstehen. Diese Methodik wird in Kompendien, die Lam Rim - Stufenweg - genannt werden, dargelegt. Seine Heiligkeit, der 14. Dalai Lama, hat viele dieser Texte in den letzten Jahren zugänglich gemacht und sie an seine Schüler übertragen. Einer der Texte soll nun in der Klausur weitergegeben werden. Damit wird die Vollkommenheit der Weisheit geübt.

Zu anderen gibt es im tibetischen Vajrayana-Buddhismus Meditationsanleitungen, die es zum Ziel haben, von einer spirituellen Seite zur Verwirklichung von Erkenntnissen zu führen. Wir betrachten die einzelnen Punkte, die als „Die sieben Zweige“ bekannt sind in diesem Jahr genauer, indem wir jedem Zweig einen Praxistag widmen. In unserer Klausur möchten wir eine Vajrayana-Praxis, die der Arya Tara, praktizieren. Dazu wird es eine speziellen Praxis der Darbringung eines Mandalas geben. Es soll Verdienst angesammelt werden, damit wir Erkenntnisse erlangen können. Und die Vollkommenheit der Freigiebigkeit wird geübt.

Die Praxis der Arya Tara, die wir in der Klausur miteinander praktizieren, ist dem Kriya-Tantra zuzuordnen. Um die Kraft der Praxis und der gesamten Klausur zu stärken und uns zu fokussieren, werden wir die acht Mahayana-Gelübde nehmen. Es wird ein Frühstück und ein Mittagessen geben. Es wird nicht generell geschwiegen; außerhalb des Hauses ist es möglich, sich zu unterhalten. Dies ist die Übung der Vollkommenheit der Disziplin bzw. Ethik.

Dieser Praxis ein ganzes Wochenende zu widmen erfordert die Vollkommenheit des Enthusiasmus. Wer ähnliche Klausuren oder Seminare kennt, weiß, dass dies eine große Übung von Geduld ist. Und schließlich wird es auch Möglichkeiten geben, Meditatives Gleichgewicht zu üben.

Die Kosten von 30 Euro pro Tag beinhalten Verpflegung und Quartier. Um Anmeldung wird gebeten, da die Übernachtungsplätze begrenzt sind.